Landfrauen Mörlheim

Der Mörlheimer Landfrauenverein ist seit langem eine feste Institution im Mörlheimer Vereinsleben. Auf Initiative von Frau Thea Brucker wurde er am 24. Februar 1977 ins Leben berufen.  Einunddreißig Mörlheimer Frauen waren Gründungsmitglieder.  Nachdem es in den „Hochzeiten“ einmal 120 Mitglieder waren, verringerte sich die Mitgliederanzahl, wie bei so vielen Vereinen, im Laufe der Jahre deutlich. 2018 geschah ein „kleines Wunder“: 12 junge Frauen  verstärken mit viel Engagement als neue Mitglieder  unseren Verein und so setzen z.Zt. 83 Landfrauen die Tradition in unserem Stadtteil fort.

Anfangs verfügte der Verein über keine eigenen Räume für seine Aktivitäten.  Im Jahre 1993 konnte eine städtische Wohnung von der durch Presse und Fernsehen bekannten „Mörlheimer Rentnerband“ unter Leitung von Otto Badergoll in mühseliger Arbeit zu einem schönen Landfrauenheim ausgebaut werden. Drei Jahre später wurde der Vorplatz zum Landfrauenheim mit einem ziegelgedeckten Pavillon zum Schutze des Eingangs versehen.

Seitdem können unsere Koch-und Bastelabende im gemütlichen Ambiente stattfinden.

Aber auch die sportlichen Aktivitäten kommen nicht zu kurz. Einmal wöchentlich findet eine Gymnastikstunde statt und während der Monate Juli/August treffen wir uns einmal in der Woche zu einer gemeinsamen Radtour.

Eine liebevoll gestaltete Weihnachtsfeier, sowie ein Nachmittag für unsere Mitglieder über 65 Jahren gehören fest zu unserem Programm.

Das von den Landfrauen gestaltete Aschermittwochsbuffet wird 2020 nach einmaligem Aussetzen wieder stattfinden.

 

Verfasst von: Ursula Hund